Messwertaufnehmer


Home
Nach oben
AEROPAN-Geräte
Messwertaufnehmer
   

Pneumatisches Messsystem "AEROPAN"
 Messwertaufnehmer

Aufnehmerarten

pneumatische Düsenmessdorne  im Nennmaßbereich zwischen 5 und 150 mm und Kontaktmessdorne im Nennmaßbereich zwischen 10 und 150 mm für Bohrungsmessungen
 


pneumatische Düsenrachen / Ringe im Nennmaßbereich zwischen 5 und 150 mm für Außendurchmessermessung

Sondermesswertaufnehmer entsprechend des Abwendungsfalles oder andere auf Anfrage

Erläuterung

Jeder pneumatische Messwertaufnehmer des Systems hat einen zugeordneten Anwendungsbereich, der durch das Nennmaß, die Messspanne und die Lage der Anwendungsgrenzen zum Nennmaß gekennzeichnet ist.

Bevorzugte Messspannen sind dabei 100 µm (Skw. 1 µm) und 200 µm (Skw. 2 µm).
Eine typische Lage der Anwendungsgrenzen ist z.B. -30 µm und +70 µm (entwickelt für das Messen von H-Passungen). Andere Lagen sind entsprechend den Anwendungsfällen möglich.
Dem pneumatische Messwertaufnehmer ist dabei eine Rund-Skala zugeordnet, die in das Anzeigegerät eingesetzt werden muß.

Bei AEROPAN-E sind die "Skalen" im Gerät hinterlegt und es ist bei Inbetriebnahme der Messwertaufnehmer und der Nullpunkt einzustellen.

Beispiel

Messung einer Bohrung 55 H8 (0; +0,046)

Nennmaß  55 mm
Messspanne  100 µm
Lage der Grenzen
(= Skalenausführung)
- 30  µm
+ 70 µm

Einstellung

Das System wird mit 2 Einstellmeistern (Einstellringe, -dorn oder Sondereinstellmeister) eingestellt. Um eine kleinstmögliche Messunsicherheit zu gewährleisten, sollten diese Einstellmeister ca. 25 % von den Anwendungsgrenzen entfernt liegen.
Entsprechend des oben angeführten Beispieles ergeben sich dann folgende Einstellringe.

Einstellring 1  54,995 mm  (-0,005 µm)
Einstellring 2  55,045 mm  (+0,045 µm)

Der dabei mögliche Gerätefehler innerhalb der Einstellmeister beträgt </= 1 % der Messspanne.

 

Home ] Nach oben ] AEROPAN-Geräte ] [ Messwertaufnehmer ]